Geschichte

Bahngeschichte erleben!

Ausflüge mit der Bahn erfreuten sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts großer Beliebtheit. Jeder, der konnte, reiste mit der Dampflok.  Entsprechend groß war die Aufregung als die „Dampftramway-Gesellschaft Kraus und Comp“ im Jahr 1901 die Konzession für eine neue Bahntrasse im Norden Wiens erhielt. 1903 wurde die 22 km lange Strecke von Stammersdorf nach Auersthal feierlich eröffnet. Die Attraktion: eine 60 PS starke Lokomotive, die immerhin 25 km/h schnell fuhr. 

1913 übernahmen zunächst die Niederösterreichischen Lokalbahnen die Betriebsführung, ab 1935 die Österreichischen Bundesbahnen. Der Zugverkehr nahm mit den Jahrzehnten jedoch stetig ab: Fuhren Anfang des 20. Jahrhunderts noch zehn Züge am Tag auf dieser Strecke, waren es in den 1980er Jahren nur mehr vier Zugpaare. Am 28. Mai 1988 wurde der Zugsverkehr eingestellt.  

Hundert Jahre nach ihrer Eröffnung wurde die frühere Bahntrasse zwischen Wien/Stammersdorf und Pillichsdorf zu einem Erlebnisradweg ausgebaut. 2005 konnte die Radroute fertig gestellt und 2010 bis Deutsch-Wagram verlängert werden. Seit 2017 ist die Rad-Runde komplett: über Gerasdorf und den Marchfeldkanal-Radweg kommen die Radgäste nun zum Ausgangspunkt in Wien/Stammersdorf zurück.

Entlang der Strecke befinden sich zahlreiche Erlebnisstopps, die zum Rasten, Schauen, Staunen - und nun auch zum Lauschen einladen. Ein neues Hörbuch lässt die BesucherInnen noch tiefer in die aufregende Welt der Lokalbahnen eintauchen. ‘Lokführer‘ Wolfgang Böck präsentiert „Geschichten und Gschichtln“ über die österreichische Bahnfahrt, die ersten Dampfloks und was sie für die Menschen damals bedeutet haben. Ein ganz besonderer Höhepunkt des 50 km langen Erlebnisradwegs „Drahtross und Dampfesel“.

An ausgewählten Stopps entlang der Eisenbahntrasse erfahren Sie „Geschichten und Gschichtln“ über die Dampflok, die Lokalbahnen und die Menschen dahinter.

Radeln Sie los und hören Sie selbst.